Autor Thema: Mein Kampf mit Pornosucht  (Gelesen 39 mal)

Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Mein Kampf mit Pornosucht
« am: 02. Februar 2020, 23:17:56 »
Vorab ich schiebe keinesfalls meinen gesamten desolaten Lebenszustand auf die Pornosucht zurück vielmehr hapert es an vielen Ecken und Kanten um wirklich ausgefüllt zu leben.
Ich bin 17 Jahre alt und seid ca. 3 Jahren pornosüchtig. Ich habe mich jetzt hierfür entschieden da das die beste Möglichkeit ist mir selbst zu helfen und vielleicht noch weitere Menschen auf ihrer Reise zu inspirieren.
Kämpfen tue ich bereits seit  nunmehr fast 2 Jahren gegen die Sucht. Ich weiß Recht viel über die Neurowissenschaft und ich kann euch auch sagen das das ganze wissenschaftlich belegte physische Vorteile mit sich bringt (NOFAP ist gemeint).
Fuck it. Meine längste Abstinezperiode hielt 6 Wochen und ist schon 9 Monate her.. Seitdem struggle ich vor mich hin, ab und zu läuft es, aber im Endeffekt ist nichts komplett. Ich habe keinen Erfolg mit Frauen nicht in geringster Weise. Ich hatte oft Dates ab und zu auch rumgemacht aber zum Schuss kam ich nie.
Das bedrückendste Ereignis hatte ich mit 15 als ich bei einem Mädchen im Bett landete und einfach keinen hoch bekam.
Jeder Fetisch lässt mein Gehirn einen Kick absondern, ich kann auf alles mastubieren. Je perverser desto mehr Dopamin. Ich kann euch sagen das ich in keinster Weise schwul bin, Männer jucken mich nicht die Bohne, sobald ich aber den visuellen Reiz via Porno bekomme reizt auch das mich... Zusammengefasst: Pornos haben meine sexuelle Identität vernichtet.
Warum bin ich gerade heute hier? Nun die jüngsten Ereignisse zeigen mir das ich mein Leben verändern werde. Ich habe heute 3 mal zu Pornos masturbiert, ich kann nicht mal mehr vor Gott treten bei dem Schand den ich mir da hintergezwirbelt hab.
Wichtig ist nur das ich am Boden bin, 1000 Pläne aber nicht einen vollends ausgeführt. Gefühlte 100erte Leidenschaften aber alle werden durch Pornos unterdrückt.
Früher habe ich manchmal 8-10 mal am Tag masturbiert mit 13,14. Gedanken habe ich mir keine gemacht. Jetzt haben wir den Salat.
Nun liegt es in meiner Hand.
Mache ich aus diesem schmächtigen Burschen OHNE Selbstbewusstsein, Disziplin, Weiber, echte Freunde und grandioses Können in den wichtigen Lebensbereichen, den Mann der er mit 18 sein sollte, oder lasse ich ihn noch weiter verkommen damit er mit 50 in seiner stinkenden Kippenbude mit Bierbauch und fetttriefendem Schinkenbrötchen hockt und ab und zu die 60 jährige saufette Beate zum Telefonsex anruft, die sich als Tina, 25 ausgibt?
Mein Ziel:
Wie viele mutige Männer vor mir werde ich den Weg der 90 Tage Challenge bestreiten. Da heute der 02.02.2020 ist, werde ich also am 2.05.2020 stolz in die Welt hinausschreiten können.
Bis dahin sind alle visuellen sexuellen Reize untersagt. Auch draußen wird den Ladys mal nicht auf Arsch oder Brust, sondern ins Gesicht geglotzt.
Wenn ihr Tipps habt geizt und zögert nicht damit. Immer raus mit der Sprache.
Euer George


Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Mein Kampf mit Pornosucht
« Antwort #1 am: 04. Februar 2020, 01:21:26 »
Tag 1 ist vollbracht
Ich hatte durch Schule nur 4-5 Stunden Schlaf aber viel Protein und Motivation konnten das ausgleichen. Es war ein erfolgreicher Tag.
Die "sexuelle Energie" von der oft gesprochen wird.. lädt sich langsam auf. Dennoch fehlten mir heute cojones um ein Mädchen klar zu machen
die mir schon lange auf dem Schirm steht. Kein Gequatsche mehr, die nächste Gelegenheit nutze ich.
Im Gym habe ich hohe Leistungen erreicht und das erste mal mit anderen Kraftsportlern gemeinsam nach ihrem Trainingsplan trainiert. Erfahrungen können schließlich nur nützen.
Generell ist mir heute meine Verschlossenheit immer wieder aufgefallen, die ich aber im Gym ablegen konnte.
In der Biologie wird psychischer Stress nur durch "loslassen", also durch die Ausschüttung von Serotonin teilweise auch Dopamin, abgebaut. Wieder ein Fakt der uns zu unseren Urahnen führt.
Sucht ist Flucht mois. Theorie also: Probleme direkt bzw. langfristig geplant, lösen und Stress durch völlig entspannende Tätigkeiten abbauen.
Praxis: Diese Abbaumöglichkeiten sind sogar besonders anstrengend aber in einem Maße in dem wir ebenfalls an die Steinzeit anknüpfen, denn wir versetzen uns in einen Stresszustand, bei dem
wir Adrenalin evtl. auch Cortisol so nutzen das wir dadurch mehr Gewicht bewältigen als wir es ohne diesen Zustand könnten.
Bürostress oder ähnliches ist also völlig sinnloser 21. Jahrhundertmüll "modern slavery" (wie der Engländer sagen würde).
"Wir müssen den Mut haben Situationen zu ändern die wir ändern können und die Gelassenheit um Dinge hinzunehmen bei denen wir es nicht können"
Meiner Meinung nach kann man alles in irgendeiner Weise steuern.
Mein Charakter und mein moralisches Denken ist ausgeprägt, aber wenn du Neid und Hass manchmal tief aus meiner Seele schreit..., dann ist das nur mein geringes Selbstwertgefühl.
Ok Kinners
Schluss aus Micky Maus
Obwohl hier noch ein kleiner Joke: Warum brauch ein Bergsteiger Akne??
Weil er ohne Eispickel abstürzt 8)
Nun gut Bis Morgen

Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Mein Kampf mit Pornosucht
« Antwort #2 am: 04. Februar 2020, 22:15:36 »
Tag 2 ist geschafft.
Ich bin unzufrieden wie selbstverständlich immer, aber immer mehr in einer gesunden Art und Weise.
Fortschritt eben. Die sexuelle Energie lädt sich weiter auf.
Probleme bereitet nur die Müdigkeit, deshalb werde ich heute Minimum 7h schlafen, denn auf Dauer wird mir der Cortisol Spiegel dann auch spürbar zu hoch.
Ich stehe am Anfang, Selbstbewusstsein ist noch lange nicht da wo es sein sollte.. Aber ich suche den Augenkontakt zu Mädchen (nur gutaussehende) und weiche Blicken nicht aus.
Weiterhin muss ich noch überlegen wie ich alle meine Pläne unter einen Hut kriege. Immerhin habe ich lange nicht das ausgeschöpft was ich eigentlich könnte.
Ich frage mich warum die Konzentration am Tag in der Schule so unglaublich schwer zu fassen ist.. Wenn ich hier abends bzw. nachts sitze kann ich mich 1A konzentrieren und mein einziger Gegner ist
Müdigkeit, abgesehen vom inneren Schweinehund (der geht im Fight aber spätestens in Runde 2 KO).
Weitere praktische Tipps sind das Arbeiten mit den stärksten und dominantesten Geschöpfen da draußen, wenn du mit und gegen diese Jungs, eventuell auch Mädchen, kämpfst wirst du automatisch stärker.
Was soll man bitte von Loosern lernen? Außer wie man das nächste Level in WoW erreicht oder den neuesten Skin in League of Legends erhält...
Over the Top Jungens! Ich werde die Dinge weiter pushen und mal sehen wie sich die scheiße entwickelt!!!
Bis dahin
Euer George

Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Mein Kampf mit Pornosucht
« Antwort #3 am: 05. Februar 2020, 22:15:26 »
Guden Abend Freunde,
Tag 3 ist vollbracht.
Ich habe mich heute oft unwohl und nervös gefühlt, aber im Endeffekt doch entspannter.
Auch das Gefühl von echter Empathie setzt sich phasenweise durch, es ist wirklich schön einen anderen Menschen und seine Emotionen zu verstehen.
Aber ehrlich gesagt jucken andere im Moment nicht, wir brauchen Selbstbewusstsein. Wie bekommen wir das?
Richtig, Frauen ansprechen. Heute habe ich meine Wunschdame angesprochen.. ich hab genau das gesagt was ich bereit gelegt hatte. Leider war ich ziemlich
nervös und nicht dominant genug. Drauf geschissen. Allein das ich es getan hab zeigt das ich vor so einem scheiß nicht die geringste Angst verspüren brauch.
Leider ist mein Tag so vollgestopft, das ich nur nachts Zeit finde an meinen wirklichen Hobbys zu arbeiten. Bald sind Ferien dann ist mal ne Woche Zeit dafür.
Ich will jetzt nicht zu große Töne spucken, wie ein Riese mit Kontrabass, also belassen wir es erstmal dabei.
Einen angenehmen Restabend
Euer George

Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Mein Kampf mit Pornosucht
« Antwort #4 am: 06. Februar 2020, 22:29:24 »
So Freunde,
Versprechen werden eingehalten, da bin ich wieder.
Tag 4 ist vollbracht.
Ja ich war gestern etwas zu übereifrig.. Ich hatte heute morgen jedenfalls nicht das erledigt was ich eigentlich schaffen wollte.
Generell war heute ein leistungsarmer Tag, aber ich habe in Bezug auf meine Psyche nochmals einen positiven Ausbruch bemerkt.
Allein die gezielte Berührung durch ein Mädchen wirkte wie elektrisierend, Wahnsinnsgefühl! Sportlich gesehen weiterhin erfolgreich,
aber die Leistungsfähigkeit sinkt durch zu wenig Schlaf. Ich befinde mich zur Zeit in der Phase des Einholens das heißt ich versuche möglichst
viele aufgeschobene Dinge nachholen ohne mich dabei zu sehr zu stressen. Klappen tut das nur weil ich außerhalb von Sport und Familie, nicht mehr viel
sinnlose scheiße am Block treibe und das Handy so selten wie möglich beachte.
Ich werde meine Emotionen und Gefühle in meine Gewalt bringen.
Bleibt dabei und holt euch die Girls im Reallife!
Jetzt ist er fort
Euer George

Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Mein Kampf mit Pornosucht
« Antwort #5 am: 07. Februar 2020, 23:59:46 »
Bonsoir mes amis,
Day 5 is in the bank.
Heute gibt es nicht allzu viel zu sagen. Ich stand den ganzen Tag unter Strom (wie Zitteraale).
Naja die Fortschritte kommen nicht von selbst und so habe ich mich durchgepusht.
Gequält wäre zu hart, denn zwischenzeitlich hatte ich echt Spaß und Fortschritte richten sich langsam ein.
Mein Erscheinungsbild ist immer noch trostlos, aber es wird. Ich bin gerade erst nach hause und war den ganzen Tag on tour.
Ferien beginnen jetzt und meine Ziele, in dieser Zeit, viel aufzufrischen und nachzuholen werde ich nun mit aller Härte angehen.
Der Brainfog wird ebenfalls langsam besser, aber ich bin immer noch ziemlich vergesslich und dagegen wirke ich mittels Meditation und viel Training.
Nächste Woche Freitag ist Valentinstag und ich bin nicht sicher ob ich mir auf Zwang ein Date besorgen soll oder ganz normal den Alltag und Fortschritt ausleben soll.
Ehrlich gesagt habe ich im Moment Bock auf die interessante Sorte Weiber, die also nicht den ganzen Tag Netflix guckt, jede 2 Minuten Snapchat checkt und zwischendurch die nächste Party plant,
sondern auch für bestimmte Leidenschaften brennt und von denen man sogar etwas lernen kann.
Leider ist sowas SEHR selten der Fall. Ich möchte die weibliche Psyche tiefgreifender verstehen, aber bei dummen Discodirnen gibt es eben nicht viel zu verstehen.
Dennoch glaube ich fest daran, das JEDER Mensch klug ist und nur seine eigene Faulheit oder sein soziales Umfeld ihn in seiner Entwicklung stören können.
Deshalb passe ich ebenso mehr darauf auf mit wem ich abhäng. Am besten immer mit den Jungs die in ihrem Gebiet Muhammad Ali´s sind.
Gut das wars für heute, ich hab noch paar offene Stellen die dringend Heilkunde benötigen.
Auf ein neues Wort
Euer George

Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Mein Kampf mit Pornosucht
« Antwort #6 am: 09. Februar 2020, 01:30:14 »
Alles in ordnung bei euch Freunde?
Mir geht es jedenfalls ziemlich fresh, nur das ich im Moment etwas bettreif von den Tagesstrapazen bin.
Heute war Familyday, ich habe nicht viel Familie und auch leider kaum Beziehungen zu manchen von ihnen, aber ich tue viel um sie aufrechtzuerhalten.
Ich kann euch sagen das es unheimlich glücklich macht, Zeit mit den Geliebten und Nahen zu verbringen. Dabei spielt es keine Rolle was man tut, am Besten ist natürlich wenn man ihnen bei einer Sache mit
ernsthafter Unterstützung und Hilfe zur Seite stehen kann.
Dadurch blieb mir nur 1 1/4 h im Gym und ich musste meinen 2h Plan reinquetschen, war aber heute merklich leistungsfähiger und konnte überall erhöhen.
Verbesserungen?
Naja ich bin beim Anblick von hübschen Ladys in meinem Alter schon recht versessen. Mein Sexualbedürfnis ist merklich gesteigert, eben dadurch das ich keine Befriedigung dieses Triebs mehr durch Pornos ziehe.
Ich muss erstmal einige Zeit an meinen Zielen schrauben, ehe ich wieder wirklich irgendwo was investieren will (ich meine Zeit kein Geld ihr Bonzen ;D).
Neue Erkenntnisse?
Einmal das Körperpflege an obersten Stelle eurer Hobbys und Leidenschaften stehen sollte. Alle anderen Hobbys sollten dieses Hobby unterstützen.
Nicht nur das ich dusche, mir stylische Klamotten besorge und pumpen gehe. Das Gehirn ist mindestens genauso wichtig.
Das heißt also auch das muss gepflegt werden. Routinen sind die beste Methode um sein Gehirn auf etwas zu konditionieren.
Auch jeden Tag hier zu schreiben von Erfolgen und Misserfolgen fühlt sich gut an, denn es ist langsam eine Routine, die mir bei Ausführung sagt: "Gut gemacht, auch wenn du vielleicht nicht alles heute gewonnen hast,
hast du hier wieder dein bestes gegeben".
Also tue ich Dinge jeden Tag 10-20min um darin in überschaubarer Zeit zum Pro zu werden.
Mal sehen was der morgige Tag für Herausforderungen bereithält.
Ich bin gespannt.
Bleibt stark
Euer George

Edit: Was mir gerade noch eingefallen ist.... Ich ignoriere jede Form von Belustigung über meine Person, solange es nicht direkt vor meinem Gesicht geschieht. Ich bin der Meinung das man das sowieso nicht verhindern kann. Dennoch verhalte ich mich manchmal komisch in Anwesenheit von Personen die sich über mich lustig machen könnten. Hingerissen zwischen Gewaltausübung und Scham, so kommt einem jeder Lacher so vor als würde man selbst damit gemeint sein. Sehr unangenehm, manchmal aber auch kurzzeitig motivierend. Also in Form von Rachegefühlen. Die richtige Motivation kann im Endeffekt aber nur aus sich selbst schöpfen, denn was willst du mal machen wenn du es den Leuten von heute gezeigt hast? War das dann alles? Nein! Dann geht es richtig los!!!
« Letzte Änderung: 09. Februar 2020, 12:59:08 von GeorgeFAPFIGHTER »

Offline GeorgeFAPFIGHTER

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Mein Kampf mit Pornosucht
« Antwort #7 am: 09. Februar 2020, 19:58:02 »
Ich hoffe es geht euch gut Freunde.
Ich habe den heutigen Tag versenkt. 3 Rückfälle.
Bis 16 Uhr lief alles gut. Ich bin bereits mit einem Wetdream aufgewacht. Habe auch den ganzen Tag ein starkes Verlangen gespürt, Tag 7 Testopeak halt.
Ich war im Gym hab zuhause aufgeräumt, doch als ich vom Gym zurückkam hatte ich unglaubliches Verlangen und während ich Essen machte, überkam es mich.
Ich suchte erst nur nach versautem und irgendwann ging mein Handy aus. Gott sei Dank dachte ich mir. Ich aß, aber konnte dennoch keinen klaren Gedanken mehr fassen.
Irgendwann war es dann doch so weit und ca. 17 Uhr hatte ich den 1. Relapse. Dann den 2. und eben den 3. und letzten.
Wie kam es dazu? Ich war einfach zu übermütig ich dachte schon wieder ich hätte es endgültig geschafft. Ich bin der Boss usw.
Doch soweit war ich noch lange nicht. Ich hatte noch viele Aufgaben für den Tag zu viele für meinen Geschmack.
Eingeschüchtert dadurch wurde ich faul und gab nach.
Nur ein echter Kämpfer geht siegreich vom Schlachtfeld.
Ich werde meine Aktivitäten jetzt eingrenzen und mich stark auf gewisse Dinge konzentrieren.
Außerdem werde ich den PC eine Woche lang meiden und eventuell gar nicht schreiben.
Nächsten Sonntag Abend, den 16.02.2020 gibt es wieder eine Rückmeldung.
Bis dahin wird weiter gekämpft!
Euer George